Den Haag, Kultur, Neu, Zuid Holland
Kommentare 3

Die Welt des M.C. Escher in Den Haag

An einem kalten Wintertag brach ich einst in Tränen aus: ich hatte versucht, M.C. Eschers Gemälde „Sky and Water I“ nachzumalen. Ha, was war ich doch für ein Naivchen! Wie kann ein Mensch sich anmaßen, die schier unglaublichen, auf mathematisch ausgefeilten Berechnungen basierenden Gemälde des genialen Grafikers einfach mal so nachmalen zu wollen?

Unmöglich, die Arbeiten von M.C. Escher nachzumalen.

Unmöglich, die Arbeiten von M.C. Escher nachmalen zu wollen

Meine Begeisterung für M.C. Escher rührt von einem Besuch des Museums „Escher in het Paleis“ (Escher im Palast) vor einigen Jahren. Ehrlich gesagt, hatte ich vorher noch nie von dem niederländischen Künstler gehört, mich lockte zunächst der ehemalige Königspalast im Herzen Den Haags.

Im ehemaligen Königspalast befindet sich das Museum Escher in het Paleis in Den Haag

Im ehemaligen Königspalast befindet sich das Museum Escher in het Paleis in Den Haag

Der einstige Winterpalast der Königin-Mutter Emma ist das einzige royale Gebäude in Den Haag, in dem man die ehemalige Palastfunktion noch erfahren kann. Und ja, das opulente, gerade erst restaurierte Treppenhaus und die prächtigen Räumlichkeiten sind schon für sich einen Besuch wert. Aber der wahrhafte Schatz sind die zauberhaften Arbeiten von M.C. Escher, die hier in einer Dauerausstellung gezeigt werden.

Das spektakuläre Treppenhaus im Museum Escher in het Paleis in Den Haag.

Das spektakuläre Treppenhaus im Museum Escher in het Paleis in Den Haag.

Mit rund 150 Werken, die im Museum „Escher im Palast“ ausgestellt werden, umfasst die Ausstellung fast das gesamte Oeuvre des weltberühmten niederländischen Künstlers M.C. Escher (1898-1972). Es reicht von „unmöglichen“ Darstellungen, in denen wie etwa im Bild „Tag und Nacht“, Vögel aus holländischen Wiesen zu wachsen scheinen und vom Tag in die Nacht fliegen, über „Treppauf treppab“, wo Menschen in einer unendlichen Schleife Treppen hinauf und herunter gehen, bis hin zu seltsamen Salamandern, die ineinander übergehen. Das Juwel der Ausstellung ist das sieben Meter lange Werk Metamorphose III: Der längliche Holzschnitt lässt den Betrachter die Verbindung von Ewigkeit und Unendlichkeit erfahren, in der sich Zeit und Raum zu einem organischen Ganzen vereinen.

Metamorphose III: Der längliche Holzschnitt lässt den Betrachter die Verbindung von Ewigkeit und Unendlichkeit erfahren

Metamorphose III: Der Holzschnitt lässt Betrachter die Verbindung von Ewigkeit und Unendlichkeit erfahren

Außer den berühmten Drucken werden im Palast auch frühe Werke des aus Leeuwarden (Friesland) stammenden Künstlers ausgestellt, z.B. italienische Landschaften, Studien von maurischen Mosaiken und bizarre Stillleben. Das Leben Eschers wird anhand von Familienfotos gezeigt, außerdem erklärt die Ausstellung seine Arbeitsweise auf anschauliche Art und Weise.

Wahre Größe? Ralf Johnen von Grachtenundgiebel.de und Gastautorin Alexandra Klaus machten die Probe in Escher in het Paleis

Wahre Größe? Ralf Johnen von Grachtenundgiebel.de & Gastautorin Alexandra Klaus in Escher in het Paleis

In der zweiten Etage befindet sich eine interaktive Präsentation unter dem Titel: „Sehen wie Escher“. Hier werden auch ältere Semester wieder zu verspielten Kindern, wenn sie sich etwa in einer magischen Kugel spiegeln. In „Eschers Zimmer“ betreten wir dann im Wortsinne dessen magische Welt: Zwerge erscheinen hier wie Riesen – und Ralf musste sich unter der Decke ducken, obwohl er doch auf demselben Boden stand wie unsere Gastautorin Alexandra, die aber wiederum winzig wirkte. „Eschers Zimmer“ mit seiner optischen Täuschung ist ein beliebtes Motiv im Museum, Hochzeitspaare etwa kommen eigens für Aufnahmen hierher.

Ungewöhnliche Kronleuchter erhellen das Museum Escher in het Paleis in Den Haag

Ungewöhnliche Kronleuchter erhellen das Museum Escher in het Paleis in Den Haag

Um das fantasievolle Ambiente abzurunden, ist der ehemalige Winterpalast erleuchtet von eigenartigen Kronleuchtern in Form von Haien oder gar Totenköpfen: Hans van Bentem, ein Künstler aus Rotterdam, entwarf die opulenten Lampen. Nun hängt im Ballsaal ein enormer Stern, der sich endlos in zwei klassischen Spiegeln wiederholt. In anderen Sälen schweben eine Spinne und ein Seepferdchen über den Werken von Escher.

Frida van Dongen

Bilder: Escher in het Paleis

Escher im Palast, Lange Voorhout 74, 2514 EH Den Haag, www.escherinhetpaleis.nl

Frida van Dongen war auf Einladung des Niederländischen Büros für Tourismus & Convention in Den Haag.

3 Kommentare

  1. Bremer Anne sagt

    Liebe Frida,

    die Nacht war kurz – aber es hat sich gelohnt – es war ein sehr schöner Abend und das
    Essen sehr lecker. Ich glaube Manfred hat diesen Abend auch sehr schoen gefunden.

    Ich finde Deinen Blog sehr ansprechend und informativ.
    Ich bin sehr beeindruckt von Escher – ich kannte ihn bisher nicht – ist ja wirklich genial.
    Ich wuensche Euch ein schoenes Wochenende und hoffentlich bald mal in unserem neuen Heim oder in Köln
    LG
    Anne

  2. Frida van Dongen sagt

    Liebe Anne,
    ha, da hast du uns aber schnell aufgespürt! Schön, dass dir der Blog gefällt! Ja, es war wieder ein sehr schöner Abend – wir freuen uns immer sehr, euch zu sehen, macht immer Spaß! Bis bald mal in einer unserer Hütten und alles Liebe! Frida

  3. Spot on with this write-up, I really think this amazing site
    needs much more attention. I’ll probably be back again to
    see more, thanks for the info!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.